Ein ♥ für Waffeln

Ein schönes Pfingstfest wünsche ich euch! ♥

Früher gab es bei uns zu Hause zu besonderen Gelegenheiten wie Geburtstagen oder Kommunion oft Bergische Waffeln.

Die Bergische Kaffeetafel ist im Bergischen Land Tradition, und Waffeln gehören da einfach mit dazu.

Waffeln mag jeder anders und entsprechend viele Rezepte gibt es dafür. Hell oder dunkel, weich oder knusprig, herzhaft oder süß, mit Puderzucker, heißen Kischen und Sahne oder ganz ohne alles. Oder in meinem Fall – labberig. Ja, wirklich. Ich mag weiche Waffeln, die auch nach dem Abkühlen nicht fest und gummiartig werden, sondern schön weich und fluffig bleiben.

Lange habe ich nach dem für mich perfekten Waffelrezept gesucht und bin schließlich auf dieses hier gestoßen. Seitdem überkommt mich regelmäßig die heiße Sehnsucht aufs Backen und das alte, geerbte Waffeleisen wird ausgepackt.

Ihr braucht für ca. 12 Waffeln:

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 125g Zucker
  • 4 Eier
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • etw. Vanille
  • 250ml Buttermilch (oder eine entsprechende Menge Naturjoghurt und etwas Milch)

Einfach alles zu einem cremigen Teig verrühren. Sollte der Teig noch zu fest sein, hilft ein Schluck Milch.

Dann das Waffeleisen einfetten (ich mache das mit Kokosöl, Butter geht aber auch) und die perfekte Backzeit herausfinden. Meine liegt bei 23 Sekunden pro Waffel 🙂

Wenn man übrigens einmal dabei ist, ist es am besten, man backt gleich einen ganzen Berg Waffeln. Denn das besonders Tolle daran ist – man kann sie einfrieren und später einfach kurz in den Toaster stecken. Dann werden sie knusprig und schmecken fast nochmal so gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.