{Tour de Fleece} – Halbzeit!

Es wird geradelt!

Und zwar sowohl auf zwei Rädern quer durch Frankreich, als auch mit einem einzigen Rad oder einer Spindel in heimatlichen Gefilden. Parallel zur Tour de France drehen Spinnerinnen und Spinner auf der ganzen Welt gleichzeitig “am Rad” und versuchen, möglichst viele Meter Garn zu produzieren oder sich besonderen Herausforderungen zu stellen.

Die Hälfte der Strecke ist jetzt geschafft und es ist Zeit für eine kurze Zwischenbilanz.

Ich hatte mit zwei größere Projekte vorgenommen, von denen eins mittlerweile abgeschlossen ist: Insgesamt 640g blaue Texelwolle in zwei Grautönen habe ich versponnen und zweifach verzwirnt. Dabei habe ich mich an meinen ersten Proben orientiert und mit ganz wenig Drall (niedrigste Übersetzung auf meinem Rad) einen etwas dickeren Single gesponnen. Das fertige Garn hat eine Stärke von ca. 9 WPI, einen dezenten Glanz und ist super kuschelig!

Bergetappen: Eine besondere Herausforderung

In der ravelry-Gruppe, für die ich dieses Jahr radele, gibt es an den Tagen der Bergetappen bei der Tour besondere Challenges. Die erste klingt recht banal: Mit der anderen Hand spinnen. Scheint nicht so einfach, aber habt Ihr schonmal versucht, euch mit der “falschen” Hand die Zähne zu putzen? So ähnlich fühlt sich das an! Nur mit viiiel Konzentration wir das Garn gleichmäßig und ich musste zwischendurch immer mal eine Pause machen, weil meine Finger total verkrampft waren! Auf jeden Fall eine Herausforderung!

Die zweite Halbzeit

Für die zweite Hälfte der Tour steht mein zweiter ComboSpin auf dem Programm: 600g Gelbtöne wollen verarbeitet werden. Ein Teil davon ist  schon auf die Spule gewandert, mal sehen, wie viel ich bis zum Ende der Tour schaffe!