Projekt Schafrassendecke – Die Webprobe

Mein Schafrassendeckenprojekt geht in die nächste Runde!

Zuerst musste ich dafür jede Menge rechnen (Und das ist NICHT meine Stärke!), um herauszufinden,ob meine Garnvorräte reichen. Denn die Decke soll zum allergrößten Teil aus handgesponnenem Garn sein. Und was soll ich sagen: Es reicht! Fast. 125m Schussgarn fehlen. Aber die bekomme ich auch noch von irgendwo her.  Insgesamt werde ich – wenn ich mich denn nicht verrechnet habe – gute 4.480m Garn für die Decke verbrauchen. Uff! Das ist mal ‘ne Hausnummer! Ein Bild von dem Lauflängen-Rechenzettelchaos erspare ich euch. Lieber eins von der Wolle:

Nach einem ersten Testlauf im Doppelweben, bei dem ich feststellte, dass ich nicht die Kämme besitze, von denen ich dachte, dass ich sie besäße, musste erstmal geshoppt werden…Mir fehlte ein zweiter Kamm mit 10 DPI, bzw. 40 Fäden auf 10 cm, denn das ist das (hoffentlich) richtige Verhältnis für die Garnstärke, die ich verweben werde. Der Testlauf hat aber auch mit zwei verschiedenen Kämmen provisorisch funktioniert, sodass ich jetzt den nächsten Schritt gewagt habe: Eine Webprobe.

Erstmal nur mit einem Kamm, also nix doppellagig. Es ging nur darum, zu kontrollieren, ob der 40er Kamm wirklich der Richtige ist und das Gewebe nicht zu fest oder locker wird. Und was soll ich sagen – läuft bei mir 🙂

Ich bin hochzufrieden und werde mich wohl irgendwann in nächster Zeit dem Aufziehen der “großen” Kette widmen. Das wird ein Abenteuer!