In der Weihnachtsbäckerei…

…gibt es jedes Jahr ein ganz besonders beliebtes Plätzchenrezept.

Ochsenaugen, Liebesgrübchen, Husarenkrapfen, Engelsaugen – bei uns heißen sie Kulleraugen und sind immer die Ersten, die vom bunten Teller verschwunden sind. Ein Glück, dass das Rezept so einfach ist, dass man zur Not mehrfach im Advent backen kann 🙂

Für 2 Bleche braucht man:

  • 350g Mehl
  • 130g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker oder 1 Msp. Vanille
  • 4 Eigelbe
  • 160g kalte Butter
  • Marmelade

Die Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und ca. 1 Stunde kaltstellen. Dann kleine Kugeln formen, eine Vertiefung hineindrücken und mit Marmelade füllen. Bei 180°C Umluft ca. 10 Minuten backen, fertig.

Am besten bleibt man dabei in der Nähe des Backofens, denn der Übergang zwischen “gerade richtig” und “verbrannt” geht verflixt schnell! Ich hole die Kulleraugen immer aus dem Ofen, wenn sie am unteren Rand anfangen, leicht braun zu werden. Dann sind sie durchgebacken, aber noch schön saftig.

Zur Haltbarkeit kann ich leider nicht viel sagen, dazu sind sie immer viel zu schnell weg 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken!

P.S.: Weihnachtskalorien zählen nicht! 😉