Januarmaschen

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch, liebe Wollfreunde! Wir sind sehr geruhsam gestartet, denn das Herbstmädchen hat die Nacht der Nächte ganz entspannt verschlafen.

Wollig soll es auch in 2019 weitergehen. Gute Vorsätze? Hab ich. Ich möchte endlich meine “Altlasten” abbauen. So viele schöne Garne und Fasern wohnen schon viel zu lange unbeachtet oder immer wieder aufgeschoben in meinen Vorratskisten, die längst verarbeitet gehören!

Nichts Neues zu kaufen, bis diese Vorräte aufgebraucht sind, möchte ich mir bewusst nicht auferlegen. Das Ganze soll ja schließlich auch noch Spaß machen! Die Verarbeitung meiner Vorräte soll aber doch im Vordergrund stehen.

Hier also nun meine Januarstrickereien:

Als erstes sind ein Paar Restesocken zum Thema “Heidi” fertig geworden. Ich sehe grüne Almen, Blumenwiesen und einen Bergsee vor meinem geistigen Auge.

Ein Großteil meiner weiteren Strickzeit habe ich auf einen Schal für mein Lieblingsmodel verwand: Eine handgesponnene Polwarth-Seidenmischung beschert nun meinem Papa einen warmen Hals. Das Muster für den Schal gibt es kostenlos hier.

Zu guter letzt ist mein Winterly fertig geworden. Ein wunderschönes Muster, ich bin schwer verliebt! Das Garn für den oberen Teil stammt aus Kanada und war leider dermaßen schlecht ausgespült, dass ich das Teil vor dem Wechsel auf das weiße Garn nochmal samt Nadeln in Essigwasser gekocht habe, um die Farbe zu fixieren. Nicht, dass mir der Pulli beim ersten Waschen ausblutet!

Der weiße Teil ist mit Sockengarn von Sandnes gestrickt. Das Lacemuster ist sehr eingängig und hat großen Spaß gemacht. Könnte ich nochmal stricken!

Auf den Nadeln

Endlich hat mein türkiser Kombospin vom letzten Jahr eine Bestimmung gefunden! Es entsteht ein einfacher Rock, der mir beim Kinderwagenschieben Po und Oberschenkel warmhalten soll. Dazu sind nämlich leider keine langen Unterhosen der Welt bisher in der Lage gewesen. Also wird jetzt mit Wolle geschichtet. Winter, ich lache dir ins Gesicht!

50 points to Hufflepuff

Ich werde dieses Jahr testweise dazu übergehen, nur noch die Bilanz von verarbeiteter und neu dazugekommener Wolle zu verfolgen. Auch die Spinnfasern sollen diesmal mitzählen, denn auch die müssen ja irgendwann mal verarbeitet werden.

Momentan wohnen ca. 8 kg Spinnfasern und 7 kg fertige Garne – gekauft und selbstgesponnen – in verschiedenen Stärken bei mir. Dazu kommt Rohwolle, die noch gewaschen und verarbeitet werden muss, sowie einiges an Kardiermaterial.

Mal sehen, ob sich die Menge im Laufe des Jahres reduzieren lässt.

Neuzugänge

Einen Strang Sockenwolle von Qing Fibre konnte ich in einem Privatverkauf ergattern. Eine tolle Gelegenheit, auch mal eine amerikanische Marke zu testen, denn dort bestelle ich prinzipiell wegen des hohen Portos nicht. Die Farben erinnern mich an Krokusse und ergeben sicher schöne Frühlingssocken.

Bilanz

Verstrickt habe ich im Januar rund 500g aus meinem Vorrat. 100g sind neu dazugekommenen, macht 400g abgebaute Wolle zu Jahresbeginn. Das ist doch schon mal was!