Sommerfarben

Sommer ist ja nicht so meine Jahreszeit. Man schwitzt in einer Tour, weder spinnen noch stricken macht so richtig Laune, und Wollsachen tragen…lieber nicht dran denken.

Einen Vorteil gibt’s allerdings doch: Es ist Färbesaison! Mit Pflanzen kann man einfach so tolle Farben erzielen, und immer wieder ist es spannend, was bei der Aktion herauskommt. Es gibt einfach so viele Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen: Zeitpunkt der Ernte, Wetter und damit Zustand der Pflanzen, das eigene Leitungswasser…ich lasse mich immer wieder gerne überraschen.

Gefärbt habe ich kleine Teststränge Sockenwolle, zum Teil vorher mit Alaun gebeizt, zum Teil einfach mal so – zum Vergleichen.

Birkenblätter machen den Anfang, die ergeben ein schönes Gelbgrün. Weiterentwickelt mit Eisensulfat wird das Ganze nochmal dunkler.

Weiter geht’s mit Färberkamille, selbst gezogen im elterlichen Garten und dort gehegt und gepflegt vom Papa ♥

Gefärbt wird damit ein leuchtendes Goldgelb im ersten Zug, und im zweiten ein schöner Zitronenton.

Zu guter Letzt: Krappwurzel. Die färbt Ziegelrot- und Orange- bis Lachstöne, je nach Konzentration. Hier durfte auch ein Stück Wollstoff mit in den Färbetopf.

P.S.: Was macht ihr so Wolliges im Sommer?