Im Apfelrausch

Werbung/Verlinkung, Wolle & Muster selbst gekauft)

Herbst ist Apfelzeit. Und Wollpulloverzeit.

Beides konnten wir letztes Wochenende gut miteinander kombinieren. Es ging zum Fallobstsammeln. Das Herbstmädchen hatte mit dem Papa einen alten Apfelbaum mitten im Nirgendwo entdeckt, der SEHR reichlich behängt war. Jede Menge Äpfel lagen auch schon auf dem Boden, waren aber noch wirklich gut. Also haben wir fleißig Eimer um Eimer um Kiste um Eimer gefüllt, während mein Hinterkopf sich die ganze Zeit leise gefragt hat, wer das alles wohl hinterher verarbeitet…

Wie es der Zufall wollte, hatte das Herbstmädchen an diesem Tag gleich das passende Outfit an: Der Pullover ist ein echtes Unikat. Die graue Wolle ist meine handgewaschene, handgekämmte, handgesponnene Blaue Texel. Kombiniert habe ich sie mit (ebenfalls selbstgesponnener) Gotlandwolle in Herbstrot und Léttlopi in Naturweiß. Vor allem die Gotlandwolle gefällt mir richtig gut, sie hat einen superschönen Glanz!

Das Strickmuster ist der Frost von Unnur Eva Arnarsdóttir. Dieses ist ursprünglich für Léttlopi gedacht. Weil meine Maschenprobe mit der Texelwolle dafür ein bisschen zu groß war, musste ich bei der Passe tricksen und ein paar Reihen weglassen, sonst wäre das Herbstmädchen wohl komplett versunken…aber mit ein paar kleinen Änderungen beim Muster hat es nun ganz gut hingehauen.

Ich LIEBE es, Kleinkindersachen zu stricken – die sind so schön schnell fertig 🙂

Und wo wir nun zufällig noch die passende Hose, Schal und Mütze im Fundus hatten, war das Outfit perfekt. Lustig, weil ich sonst gar nicht so darauf achte, ob das Kind farblich passend vor die Tür geht – Hauptsache warm und trocken! Wahrscheinlich wird sie mir in ein paar Jahren für die vielen anderen abenteuerlichen Outfits ganz schön die Meinung geigen 🙂

Die Äpfel sind übrigens mittlerweile zum Großteil verarbeitet. Wir haben nun schätzungsweise genug Apfelmus und Gelée bis zum Jahr 2030.

Habt einen schönen Herbst, Ihr Lieben! ♥